Namaste!

Mein Name ist Kathrin Wibbing

Meine Vita ist:

  • 1999 bis 2004: Studium zur Diplom-Wirtschaftsinformatikerin
  • 2004 bis 2016: Software- und Managementberatung für Finanz- und Personalsoftware
  • 2009 und 2013: Geburt meiner Kinder – der jüngere ist schwerstbehindert (Kind)
  • Seit 2015: Geschäftsführerin von Team DAVID
  • Seit 2017: Langstreckenläuferin / Läuferin seit > 20 Jahren
  • 2017-2018: Ausbildung zur Meditationsleiterin (absolviert bei René in Berlin)
  • 2017-2018: Ausbildung zur Vesseling practitioner
  • 2018-2020: Ausbildung zur Yogalehrerin / Yogini seit > 10 Jahren
  • 2019: Gründung von w-in-flow
  • 2020: Fortbildung zur Yin-Yogalehrerin bei der wunderbaren Stefanie Arend 

Mein Warum!?

„Ich möchte mehr Leichtigkeit in dein Leben bringen“

Mein Name ist Kathrin aus Paderborn. Ich bin vom Hause aus Wirtschaftinsformatiker in – eigentlich ein sehr analytischer, strukturierter Job und das sind auch tatsächlich Eigenschaften von mir. Warum biete ich dann aber YogaMeditation und Coaching an?

Wie einige wissen, ist vor mittlerweile über 6,5 Jahren unser kleiner Sohn Julian geboren. Von Geburt an war klar, dass er schwere gesundheitliche Probleme hat. Ende November 2013 hat uns ein Spezialist mitgeteilt, dass er maximal 2 Jahre alt werden wird. Ufff!!! Das war ein Schock. Ich erinnere mich noch so lebhaft daran. Es fühlte sich an, als ob dir jemand ein Messer in den Rücken steckt und dich blutend liegen lässt. Und ich erinnere mich noch so genau an den nächsten Morgen. Mein Mann und ich sind aufgewacht und die schrecklichen Ereignisse des Vortages kamen uns in den Sinn.

Draußen auf der Straße fuhr ein Bus vorbei und die Sonne ging auf.
Ich habe gedacht – nein innerlich geschrien: Warum fahren Menschen mit dem Bus? Warum geht die Sonne auf? Warum geht das Leben einfach weiter??? Habt ihr es nicht mitbekommen: Mein Kind stirbt!!!

Und dann regte sich eine Kraft in mir. Ich kann heute noch dieses Gefühl wahrnehmen. In mir kam eine Kraft hoch und eine innere Stimme sagte mir: „Du schaffst das!“

Und so war es. Wir haben es geschafft. Wir haben Julian nach Hause geholt, wir haben einen Pflegedienst Team DAVID für ihn gegründet. Die schlimme Diagnose hat sich nicht bestätigt. Und jetzt kann unser Sohn mit dem Rolli fahren, Klavier spielen und fängt an mit Hilfe zu stehen. Das Leben mit ihm ist so anders – aber auch so viel intensiver. Im Grunde ist er der große Lehrmeister. Und wir haben uns dadurch verändert.

Während der letzten Jahre bin ich neben Yoga auch mit intensiver Meditation und einer Coachingmethode in Berührung gekommen, die mir innerlich sehr viel Gleichgewicht, Stärke und vor allem Leichtigkeit gegeben hat. Diese Leichtigkeit fühlt sich auch tief in mir drin so an – nicht nur an der Oberfläche.

Ich weiß so genau, wie sich Schwere, negative Gedanken und auch Katastrophen im Leben anfühlen, so dass ich es so sehr schätzen kann, dass ich auch die Leichtigkeit kenne. Die innere, tiefe Freude. Die absolute Lebendigkeit.

Und das möchte ich gerne weitergeben. Ich erlebe tagtäglich wie viele Menschen „da draußen“ unzufrieden, gestresst, überfordert, ängstlich, traurig, wütend und innerlich unausgeglichen sind. Ich habe weder einen Zauberstab noch habe ich DIE „Heilmethode“, die alle einfach glücklich macht. Das ist auch gar nicht mein Anspruch. Doch ich habe Tools und Übungen, um mehr Leichtigkeit in dein Leben zu bringen.

Und das zeige ich nun durch w-in-flow. Im Grunde besteht es aus drei Bereichen:

  • Ich möchte die wunderbare Möglichkeit des Meditierens weitergeben. Eine ganz wundervolle Methode, um Ruhe in seinen Kopf zu bekommen und sein Leben auf einer ganz anderen Ebene entdecken zu können. Und das auch für Menschen, die noch nie oder wenig Berührung mit Mediation hat.
    Das wunderbare ist, dass diese Möglichkeit für jeden, der möchte, erlernbar ist. Du brauchst nicht sonderlich spirituell sein oder einen Zugang zum Yoga haben, im Brezel sitzen können oder ähnliches. Du musst noch nicht mal still sitzen können.
    Einfach Interesse reicht völlig aus.
  • Doch auch diejenigen, die tiefer eintauchen möchten, kann ich ein Stück auf ihrem persönlichen Lebensweg begleiten. Ich habe vor einiger Zeit das Vesseling kennengelernt. Das habe ich gemeinsam mit Methoden aus Yoga und Meditation zu einer Methode, die ich einfach Loslassen nenne, weiterentwickelt. Und das Loslassen möchte ich gerne an dich weitergeben.
  • Und auch Yoga ist so ein wunderbares Feld. Vor 2,5 Jahren tauchte ich in meiner Yogalehrerausbildung noch tiefer ein und habe gemerkt, wie wunderbar es alle meine anderen Facetten im Leben integriert und ergänzt. Lange habe ich überlegt, welches Yoga ich denn anbieten möchte. Und vor einiger Zeit fiel es mir echt wie Schuppen von den Augen. Ich bin ja nicht nur Yogalehrerin sondern auch Läuferin und das schon seit über 20 Jahren. Eine echte Laufliebe. Und hier sehe ich meine Verbindung. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wunderbar hilfreich Yoga als Ausgleich zum Laufen ist. Mehr Flexibilität, mehr Stabilität und mehr mentale Stärke, um einfach leichter laufen zu können. Egal ob du das Ziel hast schneller, leichter, länger oder intensiver zu laufen. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich, wie sehr mir Yoga beim Laufen hilft. Einfach Läufer-Yoga

Und so bin ich dazu gekommen, diese drei Bereich in w-in-flow zu vereinen. Ich würde mich freuen, wenn ich dir ein Stück Leichtigkeit ins Leben bringen darf.

Schreib mir doch gerne:
Was inspiriert dich? Und was ist dein Warum? Warum machst du das, was du tust? (Egal, was es ist) Und wie fühlt sich für dich Leichtigkeit an?

Darum W-IN-FLOW!

Yoga und Meditation geben mir viel - das gebe ich weiter!

  • Yoga begeistert mich – die uralte Tradition kann für vieles eingesetzt werden.
  • Yoga kann Sport sein (doch, doch, Männer: Man kann sich sehr verausgaben!) 
  • Ich kann aber auch Beweglichkeit, Stabilität, Tiefenmuskulatur … ansprechen. 
  • Aber auch die Verbindung mit dem Geist, dem bewussten Üben von Dingen, auf die man sich sehr konzentrieren muss, gibt uns viel.
  • Wir lernen gelassen damit umzugehen, wenn man aus einer Übung (mal wieder) raus fällt – das gibt auch Gelassenheit, für den Alltag! 
  • Und es hält den Kopf fit (beugt beispielsweise auch Demenz vor – wer will das nicht).
  • Letztlich ist auch Meditation eine geistige Form von Yoga. Es geht darum, den Geist zur Ruhe zu bringen – gerade in unserer Zeit eine echte „Challange“.
  • Andere sagen über mich, dass ich ein gutes Gespür für Menschen habe. Mich hat persönliches Wachstum, Umgang mit Veränderungen und Mechanismen des menschlichen Geistes schon immer fasziniert.
  • Daher habe ich einige Fortbildungen in diesem Bereich absolviert. 
  • Es erfüllt mich, Menschen weiter zu bringen und ihr wahres Potenzial zu entfalten und Glück und Zufriedenheit im Leben zu finden.